Schon lan­ge wird in Ber­lin über den Leh­rer­man­gel an den Schu­len dis­ku­tiert. Die AfD hat vor den Wah­len mehr Trans­pa­renz vom rot-rot-grü­nen Senat gefor­dert. Erfor­der­lich ist, dass genaue­re Zah­len über aus­ge­fal­le­ne Stun­den fest­ge­hal­ten wer­den, die Zahl der feh­len­den Leh­re­rin­nen und Leh­rer offen kom­mu­ni­ziert wird und die Aus­bil­dung von Leh­rern deut­lich ver­stärkt wird.

Dage­gen hat der Senat vor den Wah­len beschwich­tigt und dar­ge­stellt, dass es kaum aus­fal­len­de Stun­den gäbe, in ganz Ber­lin nur 80 Leh­rer feh­len wür­den und jähr­lich 2000 Leh­re­ri­nenn und Leh­rer aus­ge­bil­det wer­den würden..

Nun­mehr (nach den Wah­len) die bit­te­re Wahrheit:

Laut RBB feh­len nicht 80 son­dern 380 Stel­len. Statt jähr­lich 2000 Lehr­kräf­te aus­zu­bil­den, wer­den jähr­lich nur 900 aus­ge­bil­det. Die Zahl aus­ge­fal­le­ner Stun­den wer­den geschönt, in dem völ­lig fach­frem­de Ver­tre­tun­gen mit­ge­zählt werden.

Dazu der Vor­sit­zen­de der AfD Frak­ti­on in der BVV Rei­ni­cken­dorf ROLF WIEDENHAUPT:

„Gera­de in Rei­ni­cken­dorf hat die AfD immer vor fal­schen und geschön­ten Zah­len gewarnt und das Bezirks­amt auf­ge­for­dert mit dem Senat für eine aus­rei­chen­de Leh­rer­ver­sor­gung zu sor­gen. Wie so oft vor Wah­len wur­de das alles schön gere­det, jetzt kommt die Wahr­heit raus und lei­den müs­sen die Rei­ni­cken­dor­fer Schü­le­rin­nen und Schüler.“

Die AfD Frak­ti­on hat dazu eine schrift­li­che Anfra­ge ein­ge­bracht um genau­es Zah­len­ma­te­ri­al vom Bezirks­amt zu erhal­ten und wird in der ers­ten Sit­zung des Schul­aus­schus­ses das „The­ma „Leh­rer­man­gel in Rei­ni­cken­dorf“ auf die Tages­ord­nung setzen.